Mit buntem Weihnachtspapier verpacken die Helferinnen die Geschenke Foto: Elke Eberle


„Viele haben wieder sehr großzügig gespendet“

Mit der Weihnachtswunschaktion erfüllte die Bürgerstiftung in diesem Jahr fast 150 Kinderwünsche. Sieben Frauen haben die Geschenke am Donnerstagnachmittag verpackt, am Freitag kamen dann der Nikolaus und sein Knecht Ruprecht zu einer fröhlichen Feier in die Lindenschule.

Donnerstagnachmittag in der Küche der Lindenschule: Ein großer Tisch voll Weihnachtspapier und buntem Geschenkband in der Mitte, auf der einen Seite des Raumes eine lange Reihe namentlich gekennzeichneter Tüten voller Geschenke, gefüllt mit einem Schlafoverall oder einer warmen Jacke mit Fellkapuze, einem Fahrradhelm oder einer elektrischen Zahnbürste, aber natürlich auch Spielsachen oder Gutscheine, die sich einige Kinder gewünscht haben. Auf der anderen Seite auf einem großen Tisch viele liebevoll verpackte Geschenke. Und sieben Frauen mittendrin, sie haben mehrere Stunden lang ein Päckchen ums andere gepackt. Jede von ihnen am Ende mehr als 20. Eingekauft hat alle Zutaten Gabriele Rapp. Mehr als eine Woche lang war sie dafür unterwegs mit ihren exakten Wunschlisten. Es ist ein großer Organisations- und Zeitaufwand, „aber wenn die Kinder dann vor einem stehen und sich freuen, ist das Motivation genug. Und es ist einfach richtig schön, die vor Freude und Aufregung strahlenden Gesichter zu sehen“, sagte sie. Sie hat einen genauen Einkaufsplan, wann sie was wo einkauft. Unterstützt wurde sie tageweise von einigen Frauen aus dem Stiftungsrat der Bürgerstiftung.

Sonja Abele vom Vorstand der Bürgerstiftung betonte: „Wir danken allen Spendern, dass sie die Aktion jedes Jahr so großzügig unterstützen.“ In Ostfildern gebe es ein großes Bewusstsein dafür, dass es viele ärmere Familien und auch Flüchtlingsfamilien gebe. „In diesem Jahr war die Aktion ein Selbstläufer“, erzählte Edith Steinhilber; sie führt die Kasse der Bürgerstiftung. Oft werde sie schon im Sommer angesprochen, ob es die Aktion wieder gebe und viele Namen tauchten jedes Jahr auf den Überweisungsformularen mit der zweckgebundenen Spende auf. In den Genuss der Geschenke kommen Kinder von Ostfildern-Pass-Inhabern, die jünger sind als 14 Jahre. Sie werden direkt angeschrieben. Und von den 185 Angeschriebenen haben sich fast 150 gemeldet. Ein Wunsch darf maximal 40 Euro kosten, bisher waren es 30 Euro, „wir haben die Höhe der allgemeinen Preissteigerung angepasst, auch Spielsachen sind teurer geworden“, sagte Abele. Wenn Geld aus der Aktion übrig bleibt, werden zum Beispiel Aufenthalte der Kinder in Sommerlagern oder Sportcamps in Ostfildern finanziert. Unterstützt wurde die Bürgerstiftung auch von der Bäckerei Schultheiß und dem Weinhaus Mauz mit Gebäck und Punsch für die Nikolausfeier.

Am frühen Freitagabend hatte die Bürgerstiftung wieder Eltern und Kinder zur Feier mit dem Nikolaus und seinem freundlichen Helfer Knecht Ruprecht in die Aula der Lindenschule in der Parksiedlung eingeladen. Ein Mädchen spielte auf der Querflöte für alle ein Nikolauslied, andere hatten Bilder für den Nikolaus gemalt und ein Junge hat sehr flott und charmant ein Gedicht aufgesagt. Außerdem ist die Trommelgruppe der Lindenschule aufgetreten und Dorothee Maurer, die Rektorin der Förderschule Parksiedlung, begleitete mit der Gitarre das beliebte Weihnachtslied „in der Weihnachtsbäckerei“. Fast alle Kinder haben ihre Geschenke abgeholt. Wer nicht da war, kann sein Geschenk jetzt beim Servicecenter abholen. Alle, die mit dabei waren, genossen die fröhliche und stimmungsvolle Atmosphäre der Feier wie eine kleine Oase inmitten des täglichen Trubels.

Alle Bilder von Paul Petersen