Wer sie kannte, und das waren die meisten der etwa 60 Besucherinnen und Besucher, die im Bürgerhaus Ruit an der Wintertafel zusammengekommen waren, sang die bekannten Weihnachtslieder mit. Maren Thomerl (Querflöte) und Theo Rich (Flügel) stimmten Vertrautes wie Alle Jahre wieder oder O Tannenbaum an, und auf den Tischen lagen Liedzettel aus. Die festliche Dekoration der Tische mit kleinen Gestecken zum Mitnehmen und Kerzenschein taten ein Übriges, um für das Weihnachtsessen eine ganz besondere Stimmung zu erzeugen. Diese besondere Stimmung, so vermutete OB Christof Bolay, der zur Weihnachtsfeier und Halbzeit der wöchentlichen Tafelessen gekommen war, hatte nach den ersten Liedern auch Einzug in die Herzen gehalten. “Und dieser Zauber von Weihnachten kann durch nichts zerstört werden”, stellte er fest. “Weder durch den vorweihnachtlichen Trubel noch durch irgendwelche Lastwagen, die in einen Weihnachtsmarkt gesteuert werden.”
Den Ehrenamtlichen der Bürgerstiftung, die das Tafelessen nun im sechsten Winter zwischen November und Februar ausrichtet, versicherte der Oberbürgermeister, wie sehr er diese Unterstützung schätze als Ergänzung zu dem, was den Mitarbeiterinnen des Sozialen Dienstes der Stadt möglich ist.

Das Drei-Gänge-Menü mit Kalbsragout und Blaukraut kam in der Weihnachtswoche vom Hotel Restaurant Lamm, Scharnhausen, und wurde serviert vom Helferteam um Edith Steinhilber, der es für jede Tafel-Saison gelingt, Spender unter den Ostfilderner Gastronomen zu finden und Helferinnen für die Bürgerhaus-Küche.

Für den Vorstand der Bürgerstiftung verabschiedete Peter Stapelberg die Gäste mit einer besinnlichen Geschichte über Wärme, Licht und Zuwendung.

Sonja Abele