Weihnachtsaktion der Bürgerstiftung Ostfildern erfüllt Kinderwünsche

Erwartungsvoll haben sich Kinder und Eltern in der weihnachtlich geschmückten Aula der Ostfilderner Lindenschule versammelt. Auf Tischen stapeln sich 95 liebevoll verpackte Geschenke. Es ist wieder Zeit für die Kinderweihnachtswunschaktion der Bürgerstiftung Ostfildern (BSO).

Kinder aus bedürftigen Familien, bei denen sonst vielleicht kein Päckchen unterm Weihnachtsbaum liegen würde, sollen sich über ein Geschenk freuen. Der Allgemeine Soziale Dienst der Stadt Ostfildern (ASD) wählte die Beschenkten aus. Die Kinder im Alter bis zwölf Jahre durften ihre Wünsche im Wert von bis zu 30 Euro aufschreiben. Die Koordinatorin Gabriele Rapp und ein Team von Frauen der BSO haben die Geschenke besorgt und  hübsch verpackt. Finanziert wird die Aktion aus Spenden.

Spielsachen wie Legos, Playmobil, Puppen oder Gesellschaftsspiele waren ebenso unter den Wünschen wie Bücher oder Gutscheine, aber auch viel Kleidung. Einige hatten sich Winterjacken, ein Mädchen ein festliches Kleid gewünscht, erzählt Gabriele Rapp. Manchmal taten sich Geschwister zusammen, um sich gemeinsam etwas zu wünschen, wie die vier, die sich über einen Multifunktionstisch freuen konnten, mit dem man Tischfußball, Billard und vieles mehr spielen kann.

Doch bevor es an die Bescherung geht, begrüßt Sonja Abele, Vorstandsmitglied der BSO, die kleinen und großen Gäste. „Wir müssen noch ein bisschen auf den Nikolaus warten“, erklärt sie. Dafür sorgt die Trommelgruppe der Förderschule für Stimmung. Sie wird ebenfalls von der BSO gefördert und tritt an diesem Abend noch mehrmals auf.

Doch schließlich taucht der Nikolaus auf. „Ich komme gerade vom Nordpol“, lässt er die Kinder wissen. „Wir haben ihm geholfen, eure Wünsche zu erfüllen“, erklärt Sonja Abele. Dann geht’s ans Geschenke verteilen. Nacheinander werden die Kinder gerufen. Manche selbstbewusst, andere aufgeregt oder schüchtern und zaghaft kommen sie nach vorn. Einer schickt lieber die große Schwester vor. Große und kleine Päckchen übergibt der Nikolaus an die Kinder, die sich höflich bedanken und dann mit strahlenden Gesichtern ihre Gabe wegtragen.

Yusuf hat sogar ein Bild gemalt, das er dem Nikolaus überreicht. Ein Mädchen sagt ein Gedicht auf, während ein Geschwisterpaar einen „Weihnachts-Rap“ anstimmt. Violetta weiß schon, dass in ihrem Paket ein Roller steckt, während andere ahnungslos sind. Alexandras Geschenk ist fast so groß wie das kleine Mädchen selbst. Auch die zierliche kleine Emily hat Mühe, ihr Geschenk zu tragen. „Schaffst du es, bis Weihnachten mit dem Auspacken zu warten?“, fragt der Mann im roten Mantel ein Mädchen. Nicht allen gelingt es bei der Feier, die Spannung auszuhalten.

Als schließlich alle Geschenke verteilt sind, dürfen sich die Familien bei Punsch und Gebäck stärken.

Fotos: Paul Petersen