Im Bürgerhaus in Ruit hat die Bürgerstiftung zum ersten Mal ein Tafelessen aufgetischt

Die Tische waren liebevoll gedeckt, und in jede Serviette kuschelte sich ein kleiner Osterhase. Das Essen duftete verführerisch und nach und nach kamen die Gäste aus allen Stadtteilen Ostfilderns an den Tisch. Die Bürgerstif-tung hatte zusammen mit der Kemnater Metzgerei Schäch am Samstagmittag zum ersten Tafelessen ins Bür-gerhaus eingeladen.

Die Familie Schäch hatte vor Weihnachten bei der Bürgerstiftung angefragt, ob es in Ostfildern Menschen gibt, die sie unterstützen könne. Schnell war die Idee eines „Tafelessens“ geboren. Die Bürgerstiftung hatte einer vom Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) ausgewählten Personengruppe in der Stadt aber bereits ein Weihnachtsgeschenk zugedacht – und so wurde das Projekt „Tafelessen“ einfach vertagt. Seit Jahren spendet die Familie Schäch bereits Geld für wohltätige Zwecke, dafür gibt es an Weihnachten keine Geschenke für die Kunden. Nicole Schäch: „Es ist uns wichtig, uns im Ort und für den Ort zu engagieren.“

Sie hat beim ersten Ostfilderner Tafelessen für rund 40 Gäste aufgetischt. Es gab Maultaschensuppe, Schweinebra-ten mit Spätzle und Kartoffelsalat, und als Nachtisch Panna Cotta. Die Getränke hatten die Getränkehandlungen Notheiß und Wein Mauz beigesteuert, die Bäckerei Bluthardt unterstützte das Tafelessen ebenfalls. Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren aus den Ortsteilen übernahmen den Fahr-dienst für die Gäste, und die Band „Cantina“ der städti-schen Musikschule sorgte für die richtige Stimmung. Vor Ort waren außerdem viele Vertreter der Bürgerstiftung – sie servierten das Essen.

Seine Vision sei es, so erzählt Hans-Ulrich Steinhilber, vom Winter 2012 an einmal pro Woche ein warmes „Tafelessen“ anzubieten, in den unterschiedlichen Ortsteilen, in verschiedenen Einrichtungen. Die Planungen dazu laufen bereits.

Lidia Chmylko, eine der geladenen Gäste, ist zu Fuß aus der Parksiedlung gekommen. Sie habe sich sehr über die Einladung gefreut, sagte sie, und mit leuchtenden Augen bestaunte sie die Dekoration: „Es ist wunderschön.“ Viele der anderen Gäste kennt sie bereits: „Wir gehen zusammen in die Kirche und mit manchen habe ich schon gear-beitet.“ Und ihre Tischnachbarin ergänzte: „Es ist schön für uns, dass auch der Oberbürgermeister gekommen ist.“

„Es freut mich, dass Sie die Einladung der Bürgerstiftung angenommen haben“, so begrüßte Christof Bolay die Gäste. Und weiter: „Der Reichtum einer Stadt zeigt sich darin, wie sich Menschen einbringen. Er zeigt sich daran, welche Ideen sie haben und wie sie sie umsetzen.“ Als kleine Aufmerksamkeit hat jeder Gast des Tafelessens einen fünf-Euro-Gutschein für den Tafelladen erhalten.  

 

Der Reichtum der Stadt zeigt sich, wie sich die Menschen einbringen – wie hier beim ersten Tafelessen in Ostfildern.